Medienmitteilungen

17/03/2021

Vergesst uns nicht! – Die Jungparteien von Basel fordern endlich genügend Ressourcen für die psychologische Betreuung!

 

ie Jungparteien des Kantons Basel-Stadt haben sich zusammengetan und wenden sich mit einem offenen Brief gemeinsam an die führenden Politiker*innen des Kantons Basel-Stadt, damit endlich gehandelt wird und Ressourcen für die Behandlung psychisch angeschlagener junger Menschen gesprochen werden.

Die ergriffenen Massnahmen gegen das Coronavirus haben sich bis jetzt nur auf die physische Gesundheit der Menschen fokussiert und das ist richtig so. Dennoch muss die Politik nun endlich reagieren und auch Massnahmen für die psychische Gesundheit der Menschen ergreifen. Es zeigt sich deutlich, dass von den einschränkenden Massnahmen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene besonders betroffen sind und dies wirkt sich zunehmend auf ihre Gesundheit aus. Die Berichte von Jugendlichen, die von der Coronakrise aus der Bahn geworfen wurden und um Hilfe ersuchen, häufen sich. Diese finden zurzeit aber wegen Betreuungsengpässen keine Hilfe und die finanzielle Hürde ist immens. Das ist dramatisch, da insbesondere eine Lockerung der Massnahmen nicht absehbar ist. Es gilt, diese prekäre Situation endlich zu entschärfen! Es muss jetzt schnellstmöglich gehandelt und die Anpassung vom Delegationsmodell hin zum Anordnungsmodell vorgenommen werden.

03/02/2021

Die Junge SVP fordert das Gesundheitsdepartement auf die Aufzeichnung von Schnitzelbängg zu ermöglichen

 

Die Junge SVP Basel-Stadt ist empört über den Entscheid des Gesundheits-departements die Aufzeichnung von Schnitzelbängg zu verbieten.

 

Das Gesundheitsdepartement Basel unter dem Vorsteher Lukas Engelberger (CVP) gab bekannt, dass die Aufzeichnung von ca. 20 verschiedenen Schnitzelbängg, unter der Leitung des Senders Telebasel untersagt sei. Dies, weil als Massnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus ein Singverbot gilt. Es könne zwar eine Sonderbewilligung erteilt werden, für diese müsse jedoch ein überwiegendes öffentliches Interesse bestehen, dessen Vorhandensein das Departement negiert. Der Entscheid sowie die Begründung irritieren, gilt doch die Basler Fasnacht als regionaler Feiertag und wurde erst gerade ins UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Damit ist die Basler Fasnacht keineswegs nur ein kleiner regionaler Event ohne besondere Bedeutung.

23/11/2020

Die Junge SVP fordert die sofortige Aufhebung des Mini-Lockdowns und die Rückkehr zu verhältnismässigen Massnahmen

Die Junge SVP fordert die sofortige Aufhebung des Mini-Lockdowns in Basel-Stadt und die Rückkehr zu verhältnismässigen Massnahmen, die zudem mit dem Kanton Baselland koordiniert sind.

 

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Junge SVP nimmt das Virus nicht auf die leichte Schulter, im Gegenteil. Im Anbetracht der Lage ist uns bewusst, dass das Coronavirus ernst genommen werden muss und für manche Personengruppen gefährlich ist. Die JSVP ist aber der Meinung, dass in den neusten Massnahmen des Kantons noch viele andere Aspekte ausser Acht gelassen wurden, die Einfluss auf die Gesundheit haben.

 

Die JSVP stellt sich gegen die unverhältnismässige Anordnung des Mini-Lockdowns in Basel-Stadt. Dass Restaurants und Fitnesscentren trotz guten Schutzkonzepten schliessen müssen, währenddessen Dienstleistungen (auch solche mit Körperkontakt wie Massagen) weiterhin erlaubt bleiben erscheint fraglich. Die fehlende Koordination mit dem Kanton Baselland und den anderen Kantonen der Nordwestschweiz irritiert zusätzlich.

12/10/2020

Junge SVP fordert mehr Freizeitangebote und Dienstleistungen im öffentlichen Raum

Die Corona-Krise hat gezeigt, dass man nicht zwingend ins Ausland verreisen muss um etwas Spannendes zu erleben, sondern man seine Freizeit sehr gut auch in der Stadt Basel verbringen kann und die Freizeitangebote rege genutzt werden. Im Sinne einer attraktiven Stadt sind Sport- und Freizeitangebote, welche für alle Menschen zugänglich sind, wichtig und bringen allen einen Mehrwert. Die Junge SVP Basel-Stadt ist zudem der Auffassung, dass Umgestaltungen von gewissen Plätzen für die Attraktivitätsteigerung wichtig sind. Die Junge SVP begrüsst deshalb den Vorstoss von SVP-Grossrat Joël Thüring betreffend Umgestaltung des Barfüsserplatzes. Ausserdem nimmt die Junge SVP erfreut zur Kenntnis, dass das Riesenrad zum Jubiläum der 550. Herbstmesse bis zum neuen Jahr aufgestellt bleibt und so eine weitere Attraktion über längere Zeit zu einem Besuch in der Stadt einlädt.

27/09/2020

Aktion „mit deiner Stimme gestalten wir unsere Zukunft“

Das Durchschnittsalter im Grossen Rat von Basel-Stadt liegt aktuell bei über 50 Jahren. Die unter 30-Jährigen sind mit gerade mal 4 Grossrätin*innen vertreten. Das obwohl 39% der Bevölkerung in Basel-Stadt unter 30 Jahre jung ist.

Die Jungparteien von Basel-Stadt treten mit 87 motivierten und kompetenten Kandidierenden für die Grossratswahlen an, um genau das zu ändern. Es kann nicht sein, dass die unter
30-Jährigen in einem Parlament, das massgeblich über ihre Zukunft entscheidet, so schlecht vertreten sind. Darum rufen wir als Jungparteien von Basel heute mit einer gemeinsamen Aktion zur Wahl von jungen Politiker*innen auf. Wie die angehängte Wahlaufstellung zeigt, haben die Jungparteien ein sehr breites Spektrum an engagierten Menschen zur Wahl aufgestellt.

18/08/2020

Junge SVP unterstützt die Begrenzungsinitiative einstimmig und beschliesst für den Vaterschaftsurlaub Stimmfreigabe

Die Junge SVP hat an ihrer gestrigen Versammlung die Parolen für den 27. September 2020 gefasst. Mit grossem Elan wurde über die verschiedenen Abstimmungsvorlagen debattiert und schliesslich die Ja-Parole zur Begrenzungsinitiative, zur Beschaffung neuer Kampfjets, zum Jagdgesetz und zur Erhöhung steuerlicher Abzüge bei der Kinderdrittbetreuung einstimmig gefasst.

1 / 13

Please reload