Basel muss eine Sportstadt werden!

Die Junge SVP Basel-Stadt nimmt erfreut zur Kenntnis, dass der Regierungsrat die Basler Sportvereine jährlich mit einer Million Franken unterstützen will. Das ursprüngliche Anliegen, gebührenfreie Nutzung der Sportanlagen, wurde im Parlament auch von der SVP-Fraktion unterstützt.

MM_Sportstadt
.pdf
Download PDF • 136KB

Die JSVP BS begrüsst die Umsetzung der Regierung, da mit den vorgesehenen Direktbeiträgen alle Sportvereine im Kanton Basel-Stadt unterstützt werden können und somit ein wichtiger Meilenstein bei der Förderung des Breitensports und des leistungsorientierten Nachwuchs- und Erwachsenensports (Amateurspitzensport) gesetzt wird. Basel soll in möglichst vielen Team- und Einzelsportarten inskünftig konstant zur nationalen Spitze gehören! Damit wird die wichtige Arbeit der zahlreichen Sportvereine in unserem Kanton nicht nur gewürdigt, sondern auch belohnt. Neben den sportlichen Tätigkeiten wird unglaublich viel ehrenamtliche Arbeit und ein wertvoller Beitrag für die Integration von Menschen jeder Herkunft geleistet!


Es gilt an dieser Stelle leider festzuhalten, dass Basel im sportpolitischen Bereich noch grosses Verbesserungspotenzial hat. Während man im Kulturbereich das Geld häufig völlig unkritisch grosszügig verteilt sowie in den letzten Jahren durch juristische Streitigkeiten und Misswirtschaft im Präsidialdepartement Millionen von Steuergeldern regelrecht verlocht wurden, muss der Sport um jede Verbesserung der Situation kämpfen. Die JSVP BS fordert deshalb, dass der Kanton in Zukunft vermehrt sportpolitische Schwerpunkte in den Bereichen Kindersport, Breitensport und Amateurspitzensport setzt.


Die JSVP BS ist zudem der Auffassung, dass die Sportinfrastruktur in Basel mehrere Lücken aufweist. Der Kanton Basel-Stadt benötigt dringend eine neue Schwimmhalle mit einem 50-Meter Becken, idealerweise aber auch mit einer integrierten Ballsporthalle für Basketball, Handball, Volleyball, Unihockey und einer konformen Zuschauerkapazität. Andere Schweizer Städte wie beispielsweise Schaffhausen oder Bern sind uns da um Längen voraus. Ausserdem wurde auch im Grossen Rat schon mehrfach bemängelt, dass bei steigender Anzahl an Schülerinnen und Schülern im Kanton eine Knappheit an Turnhallen besteht.


Damit sich Basel in Zukunft auch Sportstadt nennen kann, fordert die JSVP BS folgende Punkte:

  • Die beschlossenen Direktbeiträge sollen vom Grossen Rat rasch umgesetzt werden. Die Auszahlungen an die Vereine sind anschliessend möglichst unbürokratisch zu tätigen

  • Aufgrund der aktuellen Corona-Krise muss geprüft werden, ob in Härtefällen die Nutzungsgebühren im Jahr 2021 erlassen werden können

  • Mehr Kulanz bei Sicherheitskosten, Gebühren und anderen Abgaben in speziellen Situationen und Härtefällen

  • Den Bau einer neuen Schwimmhalle mit einem 50-Meter Becken idealerweise mit einer Ballsporthalle für Basketball, Handball, Volleyball, Unihockey und konformer Zuschauerkapazität kombiniert

  • Die Ausarbeitung eines Turnhallenkonzepts zugunsten des Schulsports.